Jeder hat von Horrorgeschichten über Haartransplantationen gehört oder sogar gesehen, vielleicht in einer Zeitschrift, online Haartransplantation Infos oder noch schlimmer, die offensichtlichen “Stöpsel” bei einem älteren Freund oder Verwandten gesehen. Die Haartransplantation hat jedoch in den letzten Jahren große Sprünge gemacht, um sie zu einer praktikablen, sicheren und nicht zu riskanten Option für diejenigen zu machen, die an männlicher Kahlheit leiden, viele Prominente wie Nicholas Cage, Brendan Fraser Mather MOcanhey, Dwayne Johnson ( ‘,WWE) Salman Khan (Bollywood) und sogar der italienische Premierminister Silvio Berlusconi sollen sich einer Haartransplantation unterzogen haben, obwohl das Stigma so groß ist, dass keiner von ihnen öffentlich zugegeben hat, es wird erst beim Studium vorher und nachher offensichtlich Bilder.

Geschichte der Haartransplantation

Die Ursprünge der Haartransplantationschirurgie gehen auf den japanischen Dermatologen Dr. Okuda zurück, der 1939 in einer japanischen medizinischen Zeitschrift eine revolutionäre Methode veröffentlichte, bei der kleine Transplantate verwendet wurden, die der heutigen Haartransplantation ähnelten. Diese Methode beinhaltete die Verwendung von Haartransplantationstransplantaten, um verlorenes Haar aus verschiedenen Körperbereichen zu korrigieren, einschließlich der Kopfhaut, der Augenbrauen und des Schnurrbarts.

In den späten 50er Jahren begann insbesondere ein Arzt, Dr. Norman Orentreich, mit der Idee zu experimentieren, die Haare am Hinterkopf und an den Seiten des Kopfes in die kahlen Bereiche zu verlagern oder zu verpflanzen. Dr. Orentreichs Experimente zeigten, dass, wenn kahlresistente Haare vom Hinterkopf und von den Seiten des Kopfes umgesiedelt wurden, diese ihre kahlresistenten genetischen Eigenschaften unabhängig davon, wo sie transplantiert wurden, beibehielten.

Dieses als “Spenderdominanz” bekannte Prinzip besagt, dass Haare von den kahlen resistenten Spenderbereichen in die kahlen Bereiche verpflanzt werden und ein Leben lang weiter wachsen können. Damit war der Grundstein für die moderne Haartransplantation gelegt. In den 60er und 70er Jahren wurden Haartransplantationen immer beliebter. Der Pflegestandard beinhaltete jedoch die Verwendung größerer Transplantate, die durch runde Stanzen entfernt wurden und oft viele Haare enthielten.

In den 80er Jahren entwickelte sich die Haarwiederherstellungschirurgie dramatisch, da die großen Stanztransplantate nach und nach durch eine raffiniertere Kombination aus Mini- und Mikrotransplantaten ersetzt wurden. Bei diesem “Kombinations-Mini-Micrografting”-Haartransplantationsverfahren wurde der Schlag nicht mehr verwendet, um die kahlköpfigen resistenten Transplantate zu extrahieren. Vielmehr wurde ein Streifen kahlköpfigen, widerstandsfähigen Haares chirurgisch vom Hinterkopf entfernt und dann in Mini- und Mikrotransplantate geschnitten.

Arten der Haartransplantation

Es gibt zwei Hauptmethoden der Haartransplantation mit follikulärer Einheit. Transplantation der follikulären Einheit, allgemein bekannt als FUT oder „Streifenchirurgie“ und Extraktion der follikulären Einheit, allgemein bekannt als FUE Der Hauptunterschied besteht in der Methode der Extraktion der transplantierten Haare. FUT und FUE sind wirklich komplementäre Formen von HT, keine konkurrierenden Methoden, zwischen denen man sich entscheiden muss.

FUT gegen FUE

In den 90er Jahren wurde schrittweise ein sehr raffiniertes chirurgisches Verfahren eingeführt, das heute als “Follicular Unit Hair Transplantation” oder “FUT” bekannt ist. Bei diesem anspruchsvollen und arbeitsintensiven Verfahren werden Haare in ihre natürlich vorkommenden ein-, zwei-, drei- und vierhaar-“follikulären Einheitengruppierungen” transplantiert, in denen sie natürlich wachsen.

Das Konzept, die gesamte Haarrestauration ausschließlich mit follikulären Einheiten zu erstellen, wurde von Dr. Robert Bernstein vorgeschlagen und in der 1995 erschienenen Bernstein und Rassman-Veröffentlichung “Follicular Transplantation” beschrieben. Entscheidend für den Erfolg der Haartransplantation mit follikulärer Einheit war die Einführung des binokularen Mikroskops durch Dr. Bobby Limmer aus San Antonio Texas in den späten 1980er Jahren.

Dr. Limmer stellte fest, dass er und seine Mitarbeiter durch die Untersuchung des Spendergewebes mit dem Mikroskop die natürlich vorkommenden follikulären Einheiten erfolgreich isolieren und in einzelne Transplantate trimmen konnten. Dr. Limmer teilte seine Techniken und Erkenntnisse mit seinen Kollegen und zusammen mit Drs. Bernstein, Rassman und Seager, war ein überzeugender Verfechter der Haarfollikel.

Der Prozess der follikulären Haartransplantation gilt als der effektivste unter den Haarwiederherstellungsmethoden. Bei der follikulären Haartransplantation transplantiert der Chirurg Haare aus der permanenten Zone im hinteren Teil der Kopfhaut auf die betroffenen Stellen.